Michael Plassmann

"Manchmal sollten wir Anwälte uns nicht so wichtig nehmen, sondern lieber dafür sorgen, dass uns die Mandanten auch zukünftig als unverzichtbare Berater bei der Konfliktlösung in Anspruch nehmen." Mit dieser leicht provokanten These spielt der gebürtige Münsteraner Michael Plassmann, Jahrgang 1963, auf eines seiner Anliegen an, an dessen Verwirklichung er gerne im Kammervorstand mitwirken würde. "Im Lichte der wachsenden Liberalisierung der Rechtsberatung muss es darum gehen, dass uns die Bevölkerung aufgrund unseres Kompetenzvorsprunges auch zukünftig als die idealen Konfliktlotsen wahrnimmt." Plassmann sieht daher eine Hauptaufgabe darin, das öffentliche Profil der Anwaltschaft zu schärfen. "Wir müssen auch in der Öffentlichkeitsarbeit weniger die wachsende Quantität der Anwälte in den Vordergrund rücken, sondern vielmehr den Fokus auf die besondere Vielfalt unseres Dienstleistungsspektrums richten."

So möchte der gelernte Banker, der als Rechtsanwalt, Mediator und Wirtschaftsmediator die MEDIATIONSKLANZLEI PLASSMANN betreibt, auch dazu beitragen, das Beratungsportefeuilles der Anwaltschaft  durch Methoden der außergerichtlichen Konfliktbeilegung zu erweitern.

"Gerade die Mediation sollte dabei unter den Anwälten nicht als Gefahr, sondern als Chance begriffen werden". Für Plassmann, den Mediationsbeauftragten der Rechtsanwaltskammer, ist die Mediation ein Musterbeispiel dafür, wie man das Profil der Anwälte schärfen kann: "In der Bevölkerung und Industrie müssen wir noch viel stärker als diejenige Berufsgruppe wahrgenommen werden, die nicht nur der ideale Begleiter zum Streiten, sondern auch zum Schlichten ist".

Plassmann lebt seit 1998 in der Bundeshauptstadt. Dazu, dass er schnell ein "begeisterter Wahlberliner" geworden ist, hat auch sein Fahrrad beigetragen. Plassmann liebt es nämlich, Metropolen mit dem Fahrrad zu entdecken.

Neben seiner Frau Katja und seinen Töchtern Lilli (7 Jahre) und Ella (6 Jahre) haben es Plassmann die Kunst, der Fußball, New York und Gomera ganz besonders angetan.

Michael Plassmanns Engagement für die Anwaltschaft ist nicht nur auf die Tätigkeit im Vorstand der Anwaltskammer beschränkt: Als Mitglied der Expertengruppe des Bundesjustizministeriums (BMJ) zur Umsetzung der EU-Richtlinie zur Mediation hat er die Interessen der Anwaltschaft ebenso im Visier wie als anwaltlicher Vertreter im  ZPO-Ausschuss des Deutschen Richterbundes (DRB).   Michael Plassmann wurde 2008 zum Vorsitzenden des Ausschusses Außergerichtliche Streitbeilegung der Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) gewählt. Als Gründungsmitglied des Beirates für Gerichtliche Mediation an den Berliner Zivilgerichten liegen ihm im Rahmen der Gerichtlichen Mediation die adäquate Wahrung der Mandanteninteressen ebenso am Herzen wie die ebenso unverzichtbare wie sinnvolle Einbindung von Parteianwälten und Anwaltsmediatoren.