Dr. Manuela Sissy Brucker

Ich bin 1974 in Potsdam geboren und habe den Mauerfall zu meinem 15. Lebensjahr erlebt. Schon mit 14 Jahren wollte ich Anwältin werden und konnte deshalb 1993 mit dem Jurastudium an der neu aufzubauenden Universität Potsdam beginnen. Dort arbeitete ich während des Studiums am Lehrstuhl des Menschenrechtlers Prof. Dr. Eckart Klein und später bei Prof. Dr. Georg Küpper, einem Strafrechtler. Im Menschenrechtszentrum der Uni Potsdam habe ich dann auch meine Doktorarbeit zum Thema „Menschenrechtliche Aspekte der Staatenlosigkeit“ geschrieben. Das Referendariat habe ich u.a. am MRZ, in der Landesvertretung Brandenburg im Bundesrat gemacht und seit April 2002 bin ich mit 26 Jahren selbständige Rechtsanwältin geworden. Neben der anwaltlichen Tätigkeit blieb ich der Juristenausbildung durch Arbeitsgemeinschaften und Klausurenkorrekturen verbunden und seit 2016 bin ich nebenamtliche Prüferin im GJPA. Ebenso unterrichte ich seit 2016 angehenden Polizisten in ihrer Ausbildung zu den Grundlagen des Strafprozessrechts, inklusive der europäischen Menschenrechte und trage auf diese Art als Organ der Rechtspflege dazu bei, dass Rechtskenntnisse über Verfahrensrechte im Ermittlungsverfahren zur Vermeidung von rechtwidrigen Exekutivakten führen.

 

Politisch war ich schon immer engagiert. Insbesondere von 2010-2015 habe ich im Vorstand des Berliner CSD e.V. den großen Christopher Streetday in Berlin mitorganisiert und dort die Eröffnungsrede zu den Menschenrechten vor dem Brandenburger Tor gehalten. Seit 2016 bin ich Mitglied der Berliner SPD.